Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Umgestaltung des Stadtparks: Neuigkeiten in Sicht

VREDENWer sich in diesen Tagen im Stadtpark aufhält, kann Vermesser mit aufwendigen Gerätschaften beobachten, die die Maße von Parkfläche, Pflanzen und Mobiliar aufzeichnen. Seit einigen Tagen arbeiten sie daran, einen ausführlichen Plan des Stadtparks zu erstellen, auf dessen Grundlage die Stadt den südlichen Parkteil umgestalten will.

Neuigkeiten in Sicht
In diesen Tagen sind Vermesser im Stadtpark damit beschäftigt, genaue Maße zur weiteren Planung aufzunehmen. Foto Markus Gehring

„Unser Vorhaben ist, den südlichen Teil des Stadtparks neu zu gestalten und den Park und auch die Stadt damit aufzuwerten“, so Hermann Wilmer von der Stadt Vreden. Auf den Vorschlag einer Fraktion hin, im Stadtpark einen Mehrgenerationenspielplatz einzurichten, sei im Rathaus reagiert und zunächst eine genaue Vermessung in Auftrag gegeben worden.

Bestandsaufnahme

Wie genau die geplante Umgestaltung aussehen soll, war bei der Stadt noch nicht in Erfahrung zu bringen. „Es wäre verfrüht, jetzt schon eine Aussage darüber zu treffen, weil wir soweit einfach noch nicht sind“, sagt Hermann Wilmer.
Ob der Schritt etwas mit der erfolglosen Bewerbung Vredens als Austragungsort der Landesgartenschau 2017 zu tun hat, kann er nicht mit Sicherheit sagen. Schon 2011 waren im Rahmen der Bewerbung zur LAGA Bestandsaufnahmen durchgeführt und Ideen entwickelt worden, die trotz Absage zum Teil umgesetzt werden sollten. Als ein Kernpunkt soll insbesondere der Stadtpark „aus seinem Zustand der Mitte des letzten Jahrhunderts in einen gestaltvollen Stadtpark des 21. Jahrhunderts“ umgestaltet werden, heißt es in einer Sitzungsvorlage des Rates aus dem Frühjahr.

"Kleinteilige Maße"

Als „Aufmaß“ wird die Vermessungsform bezeichnet, in der momentan Wege, Bäume, Höhen und Weiten im Stadtpark aufgenommen werden. „Wir arbeiten mit verschiedenen Geräten, die zum einen die kleinteiligen Maße aufnehmen und zum anderen über GPS mit dem Satelliten kommunizieren“, erklärt Vermesser Reinhard Möllers. Über GPS wird dabei eine genaue Positions- und Punktbestimmung möglich, sodass am Ende ein genauer Plan mit allen Einzelheiten des Parks vorliegt, auf den die Stadt ihre weitere Planung aufbauen kann. Man hat ja auf jeden Fall einige Möglichkeiten, und wir werden sehen, was nun passiert“, sagt Hermann Wilmer. Der erste Schritt ist mit der Vermessung nun ja schon gemacht.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG