Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Benefizspiel: Rundes Leder rollt für Rotes Kreuz

STADTLOHNDie Vorfreude wächst auf das Fußballspiel der Klaus-Fischer-Traditionself gegen die Stadtlohner Stadtauswahl am Freitag. Die Trainer gaben beim Pressegespräch am Dienstag ehrgeizige „Kampfansagen“.

1/2
  • Rundes Leder rollt für Rotes Kreuz
    Schalke-Kenner Jörg Seveneick, "Mr. Fallrückzieher" Klaus Fischer und Bürgermeister und DRK-Ortsvorsitzender Helmut Könning (v.l.) schürten Vorfreude auf das Spiel der Traditionself gegen die Stadtlohner Auswahl. Foto: Michael Schley

Der Rahmen steht: Mit einer letzten gegenseitigen „Kampfansage“ haben die Trainer Klaus Fischer und Franz-Josef Becking den Ball freigegeben für das Benefizspiel zugunsten des DRK-Ortsvereins Stadtlohn am Freitag ab 19.04 Uhr im Hülsta-Sportpark, Uferstraße. Den Feinschliff haben sich die Klaus-Fischer-Traditionself und die Stadtlohner Stadtauswahl bei letzten Trainingseinheiten verpasst. „Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.“ Bürgermeister Helmut Könning, gleichzeitig Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, machte deutlich, dass die Vorfreude auf den Vergleich mit einigen echten Fußball-Legenden stündlich steige.

 „Familiensportnachmittag“

Das DRK habe den Rahmen abgesteckt und verspreche einen „Familiensportnachmittag“. Bei aller sportlichen Ambition stünden der Spaß und der gute Zweck im Mittelpunkt. „Wir freuen uns über die große Unterstützung durch Sponsoren, die Stadt, die Bürger. Wir wollen einen tollen Rahmen bieten und hoffen, dass ein schöner Erlös zusammenkommt“, ergänzte Vorstandsmitglied Juliane Rehkamp. Der Verwendungszweck ist bereits bestimmt: Klaus Fischer hat sich persönlich vom Renovierungsbedarf an den DRK-Räumen überzeugt.

Ehrenamtliche profitieren

Vom Neubau würden nicht zuletzt die Ehrenamtlichen profitieren. „Die Räume haben Geschichte“, erinnerte Könning an 2015, als in den Schulungsräumen Flüchtlinge untersucht worden waren. Das erkannte auch Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, der den Kreis Borken in der Stadtauswahl vertreten wird, an: „In dieser Zeit haben beispielhaft viele gemeinsam angepackt. Das Spiel ist nun auch Signal und Wertschätzung für das Ehrenamt.“
„Mit dem Spiel hoffen wir auf eine erste Anstoßfinanzierung für dieses wichtige Projekt“, berichtete Juliane Rehkamp, dass man „überall auf offene Ohren gestoßen“ sei.
Neben dem familiären Rahmen wollen beide Mannschaften auch sportlich etwas bieten. „Wir können nur offensiv“, erwartet „Mr. Fallrückzieher“ Klaus Fischer viele Tore. Auch wenn Beckings Trainerkollege Manfred Ostendorf vollkommen Recht habe, dass es am Freitag nur einen Gewinner, das DRK, gebe, so wolle er den sportlichen Vergleich schon gewinnen. „Verlieren konnte Klaus Fischer noch nie. Es macht immer noch Spaß, die Jungs zu sehen“, bestätigte Journalist und Schalke-Intimkenner Jörg Seveneick, der die Partie gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Günter Wewers moderieren wird.
Werner Hansch hatte kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit der Traditionself werde man dieser im „läuferischen Bereich weh tun“ wollen, hielt Becking augenzwinkernd dagegen. Über 550 Karten waren bis Dienstagabend bereits verkauft. Pünktlich zum Anstoß um 19.04 Uhr, den er selbst mit Pfarrer Jürgen Lürwer ausführen soll, solle der Hülsta-Sportpark voll sein.

Wissenswertes in Kürze

  • Im Rahmenprogramm für die gesamte Familie präsentieren sich auch das Stiftungsprojekt „Schalke hilft“. S04-Maskottchen „Erwin“ steht ab 18 Uhr für ein Fotoshooting bereit.
  • Um 17.34 Uhr werden sich in einem Vorspiel eine DJK/SuS-E-Juniorenauswahl und der Nachwuchs des FC Schalke 04 gegenüberstehen.
  • Einlass in den Hülsta-Sportpark, Uferstraße, ist ab 16 Uhr – nach Abpfiff lädt das DRK zu einem geselligen Ausklang (open-end) ein.
  • Eintrittskarten für fünf Euro (auch für Kinder ab einer Körpergröße von 1,05 Metern) werden noch heute angeboten. Vorverkaufsstellen sind unter anderem das Bürgerbüro am Markt, das Krankenhaus Maria-Hilf, Vredener Straße 58, sowie das DRK-Familienzentrum Prinz Botho, Am Losbergpark 12-14. An der Tageskasse kosten die Tickets dann einheitlich 6,50 Euro.
  • www.drk-stadtlohn.de

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG