Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
2 Kommentare

Im Mengeder Volksgarten: Premiere für mittelalterliches Musik-Festival

MENGEDEPremiere im Mengeder Volksgarten: Mit der „Medieval Charity zu Mengede“ findet vom 15. bis 17. September ein zweites mittelalterliches Festival statt. Im Mittelpunkt steht die Musik. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Festival.

Premiere für mittelalterliches Musik-Festival
„Heimatærde“ ist einer der beiden Headliner am Samstagabend. Foto: Matthias Irrgang

Wer sind Veranstalter und Organisatoren?

Veranstalter ist das Stadtbezirksmarketing; verantwortliche Organisatoren sind Detlef Huß und Peter Jürgens.

 

Wie kam es zu der Idee zu einem zweiten Festival nach dem erfolgreichen „Mittelalterlich Gaudium“?

Jedes Jahr bewerben sich zum „Mittelalterlich Gaudium“ so viele Musikgruppen, die aus Zeit- und Kapazitätsgründen nicht berücksichtigt werden können. Vor allem neuen, noch nicht so bekannten Gruppen soll in Mengede eine Bühne geboten werden.

 

Treten nur neue Bands im Volksgarten auf?

Nein. Freitag- und Samstagabend gibt es zum Schluss jeweils Top-Acts. Freitag treten „Corvus Corax“ auf. Die Band hat gerade mit „Der Fluch des Drachen“ ein Fanstasy-Musical veröffentlicht. Das Album schaffte es auf Platz 23 der deutschen Charts. Samstagabend kommen mit „Heimatærde“ und „Harpyie“ zwei weitere bekannte Gruppen auf die Festwiese. Alle drei Headliner kommen quasi vom Dorf in die Metropole – Anfang August spielten sie beim bekannten Wacken-Open-Air in Schleswig-Holstein.

 

Warum ist das Festival eine „Charity-“, also Wohltätigkeitsveranstaltung?

Von jeder Eintrittskarte kommt ein Euro der Kinder- und Jugendarbeit im Stadtbezirk zugute. Die Stiftung „ProFiliis“ ist Festivalpartner und verdoppelt den Erlös. Die Volksbank Dortmund-Nordwest, die Sparkasse, B+B-Veranstaltungstechnik und die EDG sponsern das Festival. Die Caterer und Händler führen „einen Zehnt“ ihrer Einnahmen ab.

 

Gibt‘s nur Musik für die Mediävistik-Fans?

Nein. „Das Festival wird eingerahmt von einem mittelalterlichen Markt“, sagt Peter Jürgens. Von Leder über Felle bis Schmuck gebe es das „mittelalterliche Merchandising“. Die beim Gaudium beliebten Verpflegungsstände machen auch Lager im Volksgarten. „Es gibt alles, was heutzutage üblich ist“, sagt Detlef Huß. „Von der Wurst über vegetarische und vegane Speisen bis hin zu Gerichten für muslimische Besucher.“

 

Gibt es die beim Gaudium beliebten Lager?

„Es gibt nur ein zentrales Lager für die 50 freiwilligen Helfer“, erklärt Detlef Huß. „Das ist unser Zuhause für die Tage und privat, also nicht für die Besucher zugänglich.“



Ist das Festival für Familien geeignet?

„Der Sonntag ist eher ein Familientag mit freiem Eintritt“, betont Peter Jürgens. „Wir empfehlen am Freitag und Samstag allein schon wegen der Lautstärke, kleine Kinder nicht mit aufs Medieval zu nehmen.“

 

Wie viele Besucher werden erwartet?

„Wenn am Freitag und Samstag zusammen 5000 Besucher kommen, ist das gut für das erste Mal“, sagt Jürgens. „Wir hätten aber auch nichts dagegen, wenn täglich 5000 Besucher kommen.“ Die Kapazität der Festwiese ist noch etwas höher, aber: „Wenn alle Eintrittsbändchen für den jeweiligen Tag verkauft sind, machen wir zu.“

 

Wann beginnen und enden die Festivaltage?

Los geht es am Freitag (15. 9.) um 15 Uhr (Einlass ab 14 Uhr). Am Samstag geht es um 14 Uhr weiter (Einlass 13 Uhr). „An den beiden Tagen soll um Mitternacht Ruhe sein, um die Anwohner nicht zu strapazieren“, sagt Detlef Huß. Der Ausklang am Sonntag geht von 12 bis 18 Uhr.

 

Was kosten die Eintrittskarten zum „Medieval“?
Die Tageskarte kostet 6 Euro. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt. Jürgens: „Wir wollen jedem Bewohner des Stadtbezirks ermöglichen, sich eine Eintrittskarte leisten zu können.“

 

Wo gibt es die Eintrittsbändchen?

An den Kassen. Sie sind an den beiden Eingängen an der Straße Eckei (Haupteingang und Parkplatz) und am Weg von der Waltroper Straße in den Volksgarten. Eintrittskarten im Vorverkauf – zum Umtausch an der Kasse – gibt es in der Mengeder Buchhandlung am Amtshaus.

 

Wie sind die Parkmöglichkeiten, und gibt es einen Shuttle-Bus?

Am Mengeder Volksgarten stehen rund 150 Parkplätze, an der Waltroper Straße weitere 800 zu Verfügung. Ausweichparkplätze gibt es auf der Schützenwiese am Burgring. Wie beim Gaudium fährt ein Shuttle-Bus vom Mengeder Bahnhof über den Busbahnhof zum Volksgarten. Die Veranstalter raten zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Zur Startseite >

Orte

Kommentare
  • Sie haben recht
    von onlineteam am 09.09.2017 11:45 Uhr

    Danke für den Hinweis, ich habe das Datum auf der offiziellen Facebook-Seite der Veranstaltung nachgeschaut und angepasst.
    Schöne Grüße!

  • Medieval
    von DHuss am 09.09.2017 00:17 Uhr

    Hallo das Datum ist Falsch

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG