Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
1 Kommentar

Viele Fotos: Offene Ateliers: So künstlerisch ist die Nordstadt

DORTMUNDMehr Kunst geht kaum: Bei den Offenen Nordstadtateliers haben am Samstag und Sonntag 69 Künstler an 20 Standorten ihre Arbeiten präsentiert und zum Gespräch eingeladen – in Hinterhöfen, privaten Wohnungen, in Galerien und Stadtteilcafés.

Offene Ateliers: So künstlerisch ist die Nordstadt
Die Galerie 103. Foto: Oliver Schaper

Ein Blick in die Galerie 103 an der Oesterholzstraße am Borsigplatz, die auch gleich noch Küche und Quartierstreff ist. Auf dem großen Tisch in der Mitte stehen Obst und Marmorkuchen, drum herum sitzen Menschen unterschiedlichen Alters aus vielen Nationen. Sie unterhalten sich gedämpft, denn vorn sitzen und hocken die Musiker des Trios „Zada Jam“ und spielen auf Trommeln und Zupfinstrumenten.

34 Bilder
Die Nordstadt zeigte bei den offenen Ateliers ihre künstlerische Seite

Direkt daneben steht ein groß gewachsener Mann an einer Staffelei und bemalt eine Leinwand. Es ist Sultan Khairandish, der vor zwei Jahren mit seiner Familie vor den Taliban aus Afghanistan nach Deutschland geflohen ist und in Kabul eine Galerie betrieben hatte. „Jetzt hat er sich so weit eingelebt, dass er endlich wieder selbst malen kann“, sagt Mechthild Rodegro (65) vom Verein „Mengede hilft“, die Khairandish und seine Familie ehrenamtlich betreut.

Eine Plattform für zugewanderte Künstler

Der 47-Jährige genießt den Trubel um sich herum. „Es ist eine echte Ehre für mich, in Deutschland ausstellen zu dürfen“, sagt er zum Malerkollegen Davoud Sarfaraz (63), der die Worte übersetzt. Ermöglicht hat die Teilnahme Rita-Maria Schwalgin, eine der Initiatorinnen der Offenen Nordstadtateliers. Ihr war es wichtig, zugewanderten Künstlern eine Plattform zu bieten, die den Umständen geschuldet noch kein eigenes Atelier haben.

Und so entwirft Khairandish zu den exotischen Klängen des Trios „Zada Jam“ und unter neugierigen Blicken mit flinken Pinselstrichen eine Ansicht des Minaretts von Dscham, dem zweithöchsten Backstein-Minarett der Welt. „Es steht in der zentralafghanischen Provinz Ghor“, erläutert der Künstler. 

Mehr Infos gibt es unter www.offenenordstadtateliers.de

Zur Startseite >

Kommentare
  • Fotostrecke "Offene Ateliers" in der Nordstadt?
    von wolfwal am 11.09.2017 16:06 Uhr

    Die Fotostrecke ist wohl durcheinandergeraten. Von 20 Standorten ist kaum was zu sehen, dafür aber reichlich Musikumzüge.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG