Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: DFB verlängert mit U21-Trainer Stefan Kuntz

Frankfurt/MainNach nur zehn Monaten als Nationaltrainer führte Stefan Kuntz die deutsche U21-Auswahl im Juni zum EM-Titel. Der DFB plant langfristig mit dem 54-Jährigen und verlängert seinen Vertrag bis 2020. Seine Mannschaft muss Kuntz jedoch völlig neu zusammenstellen.

DFB verlängert mit U21-Trainer Stefan Kuntz
U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat seinen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund verlängert. Foto: dpa

Erfolgstrainer Stefan Kuntz soll die deutsche U21-Nationalmannschaft zur EM 2019 und den Olympischen Spielen 2020 führen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verlängerte den Vertrag mit dem 54-Jährigen sechs Wochen nach dem Gewinn des EM-Titels bis zum 31. August 2020, wie der Verband am Freitag mitteilte. „Es macht mich stolz, weiterhin als U21-Trainer tätig sein zu können“, sagte Kuntz, der das Amt im August 2016 von Horst Hrubesch übernommen hatte.

Sensationeller Titelgewinn

Kuntz führte das Team trotz zahlreicher fehlender Stammspieler im Juni in Polen sensationell zum zweiten U21-Titel nach 2009. „Die Vertragsverlängerung mit Stefan Kuntz ist eine hervorragende Nachricht für den DFB und unsere U21“, sagte DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch. „Er hat bei der EM in Polen das Optimum aus der Mannschaft herausgeholt, obwohl etliche seiner Spieler bereits bei der A-Nationalmannschaft den Confed Cup gespielt haben.“

Auf den Europameister von 1996 warten in den kommenden Monaten jedoch große Herausforderungen: Nur sieben Spieler aus seinem 23-köpfigen EM-Kader kann Kuntz in der im September beginnenden EM-Qualifikation noch einsetzen, die übrigen Profis haben die Altersgrenze erreicht. „Unser Ziel ist es nun, die Qualifikation zur U21-EM erfolgreich zu bestreiten und weiterhin Spieler zu entwickeln, die es bis in die A-Nationalmannschaft schaffen können“, sagte Kuntz.

Kuntz soll DFB 2020 nach Tokio führen

DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte die Olympischen Spiele 2020 als „ein echtes Highlight“ gepriesen. Hrubesch hatte die DFB-Auswahl bei den Spielen in Rio 2016 zur Silbermedaille geführt. Nun soll Kuntz mit seinem neu formierten Team die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio erkämpfen. „Stefan Kuntz bringt viel Leidenschaft und eine hohe fachliche Kompetenz mit“, lobte Grindel. „Deshalb setzen wir auch bei der U21 auf Kontinuität und trauen ihm zu, auch weiterhin erfolgreich zu arbeiten und an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen.“

Kuntz' Amtsantritt im vergangenen Jahr war von viel Skepsis begleitet worden, weil der frühere Bundesliga-Profi zuvor jahrelang nicht mehr als Trainer gearbeitet hatte. Mit dem Titelgewinn in Polen widerlegte der Saarländer jedoch seine Kritiker und bekommt nun das Vertrauen.

Entwicklung junger Talente als Hauptaufgabe

Als seine Hauptaufgabe als U21-Trainer sieht Kuntz die Entwicklung junger Talente für die A-Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. „Unser gemeinsames Ziel ist es, weiterhin junge Spieler in ihrer Entwicklung zu begleiten und sie bestmöglich zu fördern“, sagte Hrubesch, der neben Ex-Bundestrainer Berti Vogts einer der berühmten Vorgänger von Kuntz auf dem Posten des U21-Nationaltrainers ist.

Mit der neu formierten U21-Auswahl startet Kuntz am 5. September in Osnabrück gegen Kosovo in die Qualifikation zur EM 2019. Vorher steht am 1. September in Paderborn ein Testspiel gegen Ungarn an. 

von dpa

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG