Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: 2. Bundesliga: VfB Stuttgart und Hannover 96 kurz vor Aufstieg

StuttgartDas Unternehmen direkter Wiederaufstieg soll für den VfB Stuttgart und Hannover 96 am Sonntag endgültig Realität werden. Dass noch etwas schiefgeht, kann sich keiner vorstellen. Selbst bei der Konkurrenz nicht. Im Tabellenkeller bangt ein Sextett um den Klassenerhalt. Hier gibt es die wichtigsten Infos vor dem Saisonfinale im deutschen Fußball-Unterhaus.

VfB Stuttgart und Hannover 96 kurz vor Aufstieg
Die Fans des VfB Stuttgart sehnen den direkten Wiederaufstieg herbei. Foto: dpa

Auf Grund des jeweils deutlich besseren Torverhältnisses im Vergleich zum Tabellendritten Eintracht Braunschweig können sich Stuttgart gegen Würzburg und Hannover in Sandhausen sehr wahrscheinlich sogar knappe Niederlagen erlauben, um trotzdem in die 1. Liga aufzusteigen. In Braunschweig glaubt man eine Woche nach dem 0:6-Blackout in Bielefeld selbst nicht mehr an den direkten Aufstieg. Die Situation bei den drei Klubs im Überblick:
 

VFB STUTTGART: Es kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Damit der VfB sich den direkten Aufstieg noch verbaut, müsste es schon zu einer kleinen Fußball-Sensation kommen. Drei Punkte und zehn Tore trennen die Schwaben von den Braunschweigern auf dem Relegationsrang. Und am Sonntag treffen die Stuttgarter auf Würzburg, das 2017 noch kein Spiel gewonnen haben. Der Aufstieg allein reicht dem VfB aber nicht, er will auch Zweitliga-Meister werden. "Wir sind Sportler und wollen das Maximale erreichen", sagt Sportvorstand Jan Schindelmeiser. Die Partie ist seit Wochen ausverkauft. Als erster Zweitligist wird der VfB damit die Marke von 50 000 Zuschauern im Schnitt knacken.

HANNOVER 96: Das vergangene Wochenende war wie gemalt für die 96er. Der eigene Sieg gegen Stuttgart, die klare Niederlage des Erzrivalen Braunschweig - es herrscht schon seit einer Woche Aufstiegsstimmung in Hannover. Hinter den Kulissen wird bereits die große Sause auf dem Rathausbalkon am Montag geplant, doch die Verantwortlichen wollen davon noch nichts wissen. "Wir müssen noch einen Schritt gehen", sagt Coach André Breitenreiter, unter dem die Roten noch kein Spiel verloren haben. Zwar fehlen mit Martin Harnik, Salif Sané und Edgar Prib drei wichtige Spieler gesperrt, doch daran, dass sich Hannover noch abfangen lässt, glaubt niemand.

EINTRACHT BRAUNSCHWEIG: Der Schock nach dem unerklärlichen 0:6 in Bielefeld ist immer noch nicht ganz verdaut. Trainer Torsten Lieberknecht versuchte im Verlauf der Woche, seine Mannschaft wieder aufzubauen für die beiden Spiele in der Relegation. Denn dass Braunschweig das Wunder noch schafft und Hannover oder Stuttgart einholt, glauben sie bei der Eintracht selbst nicht mehr. "Wir haben noch drei Spiele, die gehen wir durchweg positiv an", sagte Sportdirektor Marc Arnold. Gegen den bereits als Absteiger feststehenden Karlsruher SC wollen sich die Niedersachsen Selbstvertrauen für die Duelle mit dem Drittletzten der Ersten Liga holen. Um mehr geht es wohl nicht mehr.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG