Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball-Kreisliga A: Doppelinterview: Stenert ud Herzog sprechen übers Derby

OEDINGEin Dauerbrenner in der Grenzgemeinde: Am Sonntag steht wieder das Derby zwischen dem FC Oeding und dem SC Südlohn in der Kreisliga A1 auf dem Programm. Wir haben mit den beiden Spielertrainern, Pascal Herzog (Südlohn) und Andre Stenert (Oeding), über das Duell im Grenzstadion gesprochen.

1/2
  • Stenert ud Herzog sprechen übers Derby
    Andre Stenert vom FC Oeding Foto: Johannes Kratz

Beide Teams stehen nach sieben Spieltagen punktgleich mit elf Zählern da. Wer hat denn am Sonntag die besseren Karten für einen Sieg?
Stenert: Der, der die meisten Zweikämpfe gewinnt und körperlich und geistig präsenter ist. Ich hoffe, dass wir das sein werden.
Herzog: Die Chancen stehen 50 zu 50. Wir sind vielleicht momentan mit vier Spielen ohne Niederlage etwas besser drauf, aber das muss in einem Derby nichts heißen.

Sie beide haben in der Vorsaison ihre ersten beiden Südlohner Derbys gespielt. Wie sind die Erinnerungen und welchen Stellenwert hat dieses Duell für Ihr Team?
Herzog: Wir hatten letzte Saison viel zu viel Respekt, den werden wir am Sonntag aber ablegen und ein anderes Gesicht zeigen. Für meine Jungs ist es natürlich ein besonderes Spiel, auch von der Atmosphäre her. Aber deshalb dürfen wir es nicht übermotiviert angehen. Wir müssen unser Spiel machen – egal, ob der Gegner Lünten oder Oeding heißt.
Stenert: Im ersten Spiel letzte Saison waren wir richtig gut und haben verdient 2:0 gewonnen, im Rückspiel war das 1:1 okay. Generell ist die Konkurrenz zwischen beiden Vereinen nicht mehr so ausgeprägt wie früher einmal. Aber man merkt schon, dass es besondere Spiele sind. Wer verliert, kriegt das in seinem Umfeld noch ein paar Tage lang aufs Brot geschmiert.

Letzte Saison gingen vier Derby-Punkte an den FC Oeding, der für viele zu den Titelanwärtern dieses Jahr zählt. Liegt der Druck beim FC?
Stenert: Ein bisschen schon. Wir wissen, dass wir besser spielen können, als wir es in einigen Spielen gezeigt haben. Am Sonntag wird aber die Tagesform entscheiden. Die Südlohner haben zuletzt dreimal gewonnen und sind gut drauf. Wir haben letzte Woche einen 0:3-Rückstand aufgeholt und noch 3:3 gespielt. So was kann auch einen Schub geben. Mit Guido Vierhaus wird uns natürlich wie schon letzte Woche ein ganz wichtiger Spieler fehlen, der noch im Urlaub ist. Aber das muss der Rest der Mannschaft dann auffangen. Zuletzt ist das ja insbesondere Kevin Giesen mit seinen drei Toren gut gelungen.
Herzog: Ja, man kann schon sagen, dass die Oedinger zu Hause etwas mehr als wir in der Pflicht sind, zu gewinnen. Mit Blick auf die letzte Saison hätte ich vor ein paar Wochen gesagt, dass Oeding der Favorit ist. Aktuell sehe ich aber beide Mannschaften gleich stark.

Wie bewerten Sie generell den Saisonstart Ihrer Mannschaften?
Herzog: Mit einem Punkt aus den ersten drei Spielen konnte ich natürlich überhaupt nicht zufrieden sein. Aber jetzt sind wir in der Saison angekommen und haben mit sieben Gegentoren die beste Defensive. Wir sind erst mal im Soll.
Stenert: Sicher hätten wir uns gewünscht, zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte auf dem Konto zu haben. Wir müssen auch im Training noch mehr Gas geben, um sonntags bessere Ergebnisse zu holen.                               

In der Kreisliga A1 geht es aktuell so eng zu, wie lange nicht. Ihre Teams stehen je nur zwei Punkte hinter Platz eins. Inwiefern geht der Blick auch ein bisschen nach oben?
Stenert: Normalerweise bist du mit elf Punkten aus sieben Spielen weit von der Tabellenspitze weg. In unserer Liga ist das diese Saison schon speziell, alles ist sehr ausgeglichen. Nach oben schauen können wir nur, wenn wir am Sonntag erfolgreich sind.
Herzog. Ja, das ist schon verrückt: Es liegen gerade mal sieben Punkte zwischen dem Tabellenführer und dem Vorletzten. Als Kandidat für ganz oben würde ich andere Mannschaften sehen als uns, weil viele auch ganz andere Möglichkeiten haben. Wir müssen in jedem Spiel als Team alles geben, um zu gewinnen.

Was können Sie den Zuschauern für Sonntag versprechen?
Stenert: Dass wir den nötigen Einsatz und die Leidenschaft zeigen, um das Spiel zu gewinnen.
Herzog: Eine gute Leistung von uns. Wir sind hochmotiviert und werden alles geben. Mein erstes Derby haben wir verloren, das zweite unentschieden gespielt, also wäre jetzt ein Sieg dran.

Statistik spricht für den SC Südlohn
Die Derby-Bilanz der letzten Jahre spricht recht deutlich für die Südlohner.
Von den letzten 25 Vergleichen gewann der SC zwölf, die Oedinger fünf und acht endeten unentschieden.
Den letzten Heimsieg (2:1) gegen den SC holte Oeding am Ostermontag 2007.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG