Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball-Westfalenliga: Vreden gewinnt beim SuS: 3:0-Derbysieg: Jubel in Blau und Gelb

STADTLOHNDie Gäste feierten ausgelassen den Derbysieg, die Gastgeber schlichen mit hängenden Köpfen vom Rasen. Deutlich mit 3:0 setzte sich die SpVgg Vreden beim SuS Stadtlohn durch und verteidigte damit ihre Spitzenposition. Die Stadtlohner befinden sich damit erst einmal im Niemandsland der Tabelle.

3:0-Derbysieg: Jubel in Blau und Gelb
An alter Wirkungsstätte brachte Lars Ivanusic (M.) die Vredener mit 1:0 in Führung. Foto: Sascha Keirat

Es lief bereits die Schlussphase der ersten Hälfte vor toller Kulisse im Hülsta-Sportpark. Die über 1000 Zuschauer mussten schon fast mit einem 0:0 zur Pause rechnen. Dann aber das: Marvin Möllers brachte einen Freistoß ins Zentrum, wo die Stadtlohner nur unzureichend klärten. Der frühere SuSler Lars Ivanusic feuerte aus der zweiten Reihe ab – und Keeper Sören Stauder lenkte den Ball mit den Fingerspitzen ins Eck – 0:1 (38.).

Vor diesem Treffer hatte sich in beiden Strafräumen nur wenig Brenzliges abgespielt. Den ersten Abschluss setzte Vredens Jose Murillo übers Tor (4.), die Stadtlohner hätten nach einem Kopfball von Cihan Bolat, den Cedric Drobe parierte, in Front gehen können (18..). Das sollte aber der einzige SuS-Abschluss aufs Tor in der gesamten Partie bleiben.

Murillo trifft zum 2:0

Die Vredener wirkten im Spiel nach vorn deutlich abgestimmter, auch wenn sie lange nicht durch die Stadtlohner Abwehr kamen. Zwar tauchte Murillo nach Hereingabe von Möllers gefährlich vorm Tor auf, verpasste aber per Flugkopfball (26.).

Nach dem Führungstreffer wirkten die Gäste dann befreit – und die Hausherren gelähmt. So nötigten zwei Vredener Justus Jaegers an der Außenlinie zu einem Rückpass, der nicht Stauder erreichte, sondern von Murillo abgefangen wurde. Der Kolumbianer umkurvte den Keeper und schoss aus ganz spitzem Winkel zum 2:0 ein (42.). Der Angreifer hätte sogar vor der Pause noch auf 3:0 stellen können, scheiterte diesmal aber an Schlussmann Stauder (45.).

SuS schafft die Wende nicht

Die Vorgaben für den zweiten Durchgang waren klar: Der SuS musste etwas tun, die SpVgg durfte auf Gegenstöße lauern. Ein solcher brachte in Minute 48 eine gute Gelegenheit für Murillo, der aber vorbei köpfte. Auch Romario Wiesweg hatte, frei vor Stauder, das 3:0 auf dem Fuß (52.) – er ließ die Stadtlohner aber weiter auf eine Wende hoffen.

28 Bilder
Westfalenliga-Derby SuS Stadtlohn gegen SpVgg Vreden


Diese kam allerdings nicht. Vreden verteidigte nüchtern, wurde aber auch kaum in Verlegenheit gebracht. Die einzige echte SuS-Chance der zweiten Hälfte von Michael Roßmöller landete weit über dem Tor (58.). Nach langer Chancen-Durststrecke setzte sich die SpVgg in der Schlussphase noch dreimal in Szene. Eine Chance davon nutzte Carlo Korthals zum 3:0 (85.).


SuS: Stauder - Niedzicki, Jaegers (74. Buning), de Graaf, Schäfer - Ehler (85. Grothe), Gökdemir, Roßmöller, Hartmann (60. Schmidt) - Worms - Bolat
SpVgg: Drobe - Niehuis, J. Temme, Enning, Ihongbe - Korthals (87. Kondring), Wiesweg (85. Steiner), Hakvoort, Ivanusic (76. Kösters) - Möllers, Murillo
Tore: 0:1 Ivanusic (38.); 0:2 Murillo (42.); 0:3 Korthals (85.)
Zuschauer: 1150

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG