Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball: Erlösung in der Nachspielzeit

HILLERHEIDEDer FC/JS Hillerheide hat die Überraschung des 1. Bezirksliga-Spieltages gepackt: Mit 1:0 (0:0) bezwangen die Schützlinge von Trainer Rabih Such BW Westfalia Langenbochum.

Erlösung in der Nachspielzeit
Die Hillerheider - hier duellieren sich Max Kadura (l.) und Max Elvermann - kämpften bis zum Umfallen. Meike Holz
Jubelnd liegen sich die Protagonisten nach dem überraschenden Heimsieg in den Armen oder strecken die geballte Faust in die Höhe. „So spielt keine Mannschaft, die als Absteiger Nummer eins gehandelt wird“, freut sich Such, dass seine Elf viele „Experten“ eines Besseren belehrt haben.

Die Heider Fußballer, die bis in die vierminütige Nachspielzeit aufopferungsvoll gekämpft hatten, fuhren den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg ein. Weil Christian Konzok, der in der vergangenen Saison 39 Mal für die Kreisliga-B-Zweitvertretung ins Schwarze getroffen hatte, die Verantwortung übernahm. Zuvor hatte der Unparteiische nach Foul von Michael Widera an Samet Civkin auf Elfmeter entschieden, den der 24-jährige Torjäger sicher zum „goldenen Tor“ verwandelte (90.+2).

Das Tor fiel eigentlich entgegen dem Spielverlauf: Langenbochum hatte die Auftaktpartie an der Maybacher Heide dominiert und vergab durch Tobias Portmann, der einen Strafstoß neben das Tor setzte (51.), die beste Gelegenheit. In der Nachspielzeit sah Michael Baryga nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Der fällige Freistoß im Mittelfeld leitete schließlich den Hillerheider Siegtreffer ein.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Fußball: Außenseiter trifft Nonplusultra

Außenseiter trifft Nonplusultra

RECKLINGHAUSENDieses Recklinghäuser Derby ist besonders und historisch zugleich: Durch zwei späte Tore von André Tollkamp und André Falkowski gewann die SGS das letzte Pflichtspiel der morgigen Derby-Kontrahenten. Das war am 29. April 2007. Über ein Jahrzehnt später treffen die SG Suderwich und die SF Stuckenbusch erstmalig in einem Pflichtspiel wieder aufeinander. Ebenso ist der FC/JS Hillerheide im Einsatz, der auswärts zum BV Renfort reisen muss.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG