Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Leichtathletik: 40 Kinder trainieren beim SV Heek: Mit Spaß zum Erfolg

HEEKDienstagnachmittag vor dem Dinkelstadion in Heek. Aus allen Richtungen kommen Jungen und Mädchen in Blau mit ihren Rädern zum Training, aber nicht alle sind Fußballer. Auch die Leichtathletikgruppe beginnt um 17 Uhr mit ihrem zweistündigen Übungsprogramm.

Mit Spaß zum Erfolg
Vor dem Training drehen die jungen Athleten ein paar Runden um den Platz, um sich aufzuwärmen. Foto Johannes Kratz

„40 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 15 Jahren sind im Moment mit dabei“, sagt Abteilungsvorstand Anne Wensing. „Ich kümmere mich inzwischen um die Organisation.“ Wensing war früher selbst als Athletin und Trainerin aktiv, jetzt sind ihre beiden Töchter Emma und Ida in der Gruppe, die von vier Trainerinnen unterrichtet wird.
Irene Jöckel ist seit 2002 als Übungsleiterin in der Abteilung tätig. Sie hat selbst nie aktiv Wettkämpfe bestritten. „Ich bin da so reingerutscht“, sagt die 52-Jährige. „Am Anfang habe ich nur die damaligen Trainer unterstützt und viel dabei abgeguckt.“ Die Arbeit macht ihr immer noch viel Freude. „Leichtathletik wurde früher ja eher als Mädchensport gesehen. Heute haben wir auch etliche Jungen in der Gruppe. Alle sind mit Begeisterung bei der Sache.“ Unterstützt wird sie von ihrer 23-jährigen Tochter Christina. Die dritte Übungsleiterin ist Hannah Beutner.

Technische Herausforderung

Anfänger trainieren zunächst die drei Grunddisziplinen Spurt, Sprung und Ballwurf. Der Schlagballweitwurf stellt dabei die größten technischen Herausforderungen an die jüngsten Athleten. „Man muss die Technik für die Kinder witzig verpacken“, erklärt Jöckel. „Wir sind am Anfang froh, wenn der Ball in die richtige Richtung fliegt.“
„In dieser Saison haben die Verantwortlichen die 40 Kinder in eine Spiel- und eine Wettkampfgruppe aufgeteilt. Und die Wettkampfgruppe hat als Trainerin Paula Heuer übernommen. Die inzwischen 19-jährige Sportstudentin war in der Jugend ein Aushängeschild der Heeker Leichtathleten mit sehr guten Leistungen in Diskuswurf und im Kugelstoßen. Im Januar 2013 ist Heuer vom SV Heek zur Leichtathletikgruppe von Germania Horstmar gewechselt. „Das ist nun einmal so in kleinen Vereinen. Wenn die Trainingsbedingungen nicht stimmen, wechseln die Athleten zu anderen Klubs“, erklärt Wensing.

Heuer ist im Sommer 2015 mit einer Weite von 36,57 Metern Westfalenmeisterin im Diskuswurf geworden und hat mit 10,88 Metern im Kugelstoßen die Vizemeisterschaft geholt. „Meine Bestleistungen liegen bei 36,97 Metern mit den Diskus und 11,15 Metern im Kugelstoßen“, sagt die HSV-Übungsleiterin. „Ich freue mich, dass ich meine Erfahrungen und Tipps an die Heeker Kinder weitergeben kann, wir haben zusammen viel Spaß.“
Die HSV-Gruppe fährt im Jahr zu zehn bis zwölf Wettkämpfen. „Und auf jeden Wettkampfstart bereiten wir uns gezielt vor“, erzählt Heuer. Ihre Gruppe trainiert zwei Mal die Woche für zwei Stunden.

Fünf Kreismeistertitel

Anfang des Monats waren die Heeker Leichtathleten bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Olfen erfolgreich. „Wir haben mit unserer kleinen Delegation fünf Titel geholt“, freut sich die Trainerin über die Erfolge ihrer Schützlinge. Heuer ist selbst auch an den Start gegangen und hat bei den Frauen zwei Silbermedaillen im Kugelstoßen und im Diskuswurf gewonnen, in beiden Disziplinen hat sich Anna Volks (TV Vreden) vor Heuer behaupten können.
Und gute Wettkampfresultate zahlen sich auch aus. So darf die 14-jährige Ida Wensing nach ihren guten Leistungen über 100 Meter und im Weitsprung jetzt beim Olympiastützpunkt in Münster mittrainieren.

„Das war schon eine super Sportanlage in Olfen mit Tartanbahnen über 400 Meter und am Sprung“, erinnert sich die Abteilungsleiterin. Davon ist man in Heek noch ein ganzes Stück entfernt. „Tartanbahnen für Weit- und Hochsprung wären nicht schlecht“, sagt Wensing. „Bälle und Startblöcke haben wir genug“, ergänzt Heuer. „Sportgeräte können wir aber noch brauchen. Uns fehlen Hürden, Disken und Speere für das Training.“

 

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG