Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball-Landesliga: Sonntag in Heiden: Eintracht beim „Team der Stunde“

STADTLOHNWieviel der kleine Lauf Wert ist, das wird Eintracht Ahaus am Sonntag im Gastspiel bei Viktoria Heiden erfahren.

Eintracht beim „Team der Stunde“
Tobias Hemling (l.) und die Ahauser Eintracht treten aktuell sehr stabil auf. Foto: Michael Schley

Es ist schon irgendwie die „Mannschaft der Stunde“, die die Eintracht am Sonntag empfängt. Der Westfalenligaabsteiger hat nach bescheidenem Saisonstart mit vier Niederlagen ebenso viele Siege folgen lassen.

Gerade das jüngste 1:0 bei einem der Meisterschaftsfavoriten, beim SC Münster 08, ließ aufhorchen. „Das kann dann auch kein Zufall mehr sein, die Mannschaft hat sich gefangen“, sieht der Ahauser Trainer Jens Niehues den holprigen Auftakt der Eingewöhnungszeit geschuldet.

Niehues ist gespannt

Niehues ist entsprechend gespannt, wie gut sich seine zuletzt so stabile Mannschaft in Heiden präsentieren wird. Insbesondere den langjährigen Torjäger Markus Seyer gelte es im Auge zu behalten. „Vieles wird über die Standards kommen, bei zweiten Bällen müssen wir zur Stelle sein“, hat Jens Niehues Stärken bei ruhenden Bällen ausgemacht. Dabei spielt der Routinier im Sturmzentrum eine entscheidende Rolle. Aus fußballerischer Sicht müsse sich die Eintracht bei der Viktoria sicher nicht verstecken. Und das, obwohl gleich ein schlagkräftiges Quintett auszufallen droht.

Unter anderem werden nicht dabei sein Kai Erning und Maximilian Hinkelmann, die zuletzt am 1:0 über Westfalia Gemen maßgeblichen Anteil hatten. „Das werden wir durch einige Umstellungen auffangen können“, hat das Selbstvertrauen durch die Erfolge zuletzt bei der Eintracht zugenommen.

„Wichtig wird wieder sein, dass wir geschlossen gegen den Ball arbeiten. Die sicher nicht ganz so vielen Chancen, müssen wir dann nutzen.“ Tipps könnte sicher Markus Seyer geben, der schon sieben Mal traf...

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG