Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Fußball-Landesliga: Gastspiel in Borken: Eintracht nimmt Herausforderung beim Aufsteiger an

AHAUSDie Zeit des Ausprobierens ist am Sonntag auch für Eintracht Ahaus vorbei. Zum Ligastart gastiert die Eintracht in der Netgo-Arena (Feldmark 5) bei Aufsteiger SG Borken – für Trainer Jens Niehues „gleich eine spannende Herausforderung“.

Eintracht nimmt Herausforderung beim Aufsteiger an
Kevin Dücker dürfte in Borken für die Eintracht auflaufen. Foto: Sascha Keirat

Die Gastgeber um den früheren Vredener und Südlohner Trainer Ralf Bugla haben in der Vorsaison den Titel in der Bezirksliga 11 eingefahren und dabei stolze 87 Treffer erzielt. „Die Borkener sind individuell gut besetzt und haben gerade in der Offensive starke Spieler“, sagt Niehues. Daher sei für seine Elf gerade eine stabile Defensive die Grundvoraussetzung, um gleich am ersten Spieltag Zählbares mitzunehmen.


Die Ahauser, letzte Saison Sechster, haben eine Vorbereitung hinter sich, die von vielen Spielen und wenig Trainingseinheiten geprägt war. Neben dem Gewinn der Ahauser Stadtmeisterschaft war sicherlich der 3:0-Erfolg gegen Westfalenligist SuS Stadtlohn ein Highlight.


Top Vier sind das Ziel


Seine Mannschaft sieht Jens Niehues gut vorbereitet und traut ihr durchaus eine Platzierung unter den ersten vier Teams zu. „Grundsätzlich ist die Liga noch stärker geworden als im Vorjahr. Zu den Favoriten zähle ich Mesum, Münster 08, vielleicht auch Senden oder Gemen.“


Im oberen Tabellenbereich will sich Eintracht am besten direkt am Sonntag einnisten. Bei der Partie in Borken muss das Team aber gleich auf fünf Spieler verzichten: Kapitän Christopher Ransmann und Timo Brillert fehlen gesperrt, Lennart Varwick und Thorsten Hüsing befinden sich im Urlaub, Saffet Semer soll wegen Trainingsrückstands in der Reserve auflaufen. Niehues: „Wir werden trotzdem eine starke Mannschaft aufbieten. Die Jungs haben auf jeden Fall Bock auf den Liga-start.“

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG