Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Frauenfußball: Union Wessum: Union will bei frühem Anstoß hellwach sein

WESSUMAm vorletzten Spieltag in der Landesliga müssen die Frauen von Union Wessum reisen. Um 11 Uhr am Sonntagvormittag wird auf der Sportanlage des FC Marl an der Hagenstraße das Punktspiel gegen die Union-Frauen angepfiffen. "Wir starten um 8.45 Uhr ab Sportplatz Wessum", sagt Trainer Uwe Stamper.

Union will bei frühem Anstoß hellwach sein
Alexandra de Lucia (r.) spielt mit Union Wessum am Sonntag beim FC Marl. Foto: Johannes Kratz (A)

Seine Mannschaft das Hinspiel gegen Marl deutlich mit 6:0 für sich entschieden und ist auch jetzt als Tabellenzweiter klarer Favorit. "Wir haben nicht vor, bis zum Saisonende noch Punkte liegen zu lassen", gibt sich der Union-Trainer zuversichtlich. Er warnt aber auch seine Schützlinge davor, den Gegner zu unterschätzen. "Der FC Marl hat als Tabellenzehnter 27 Punkte in 24 Meisterschaftsrunden eingefahren. Die Mannschaft ist sehr heimstark und 21 Punkte auf der eigenen Anlage erspielt, auswärts hat Marl zehn von zwölf Spielen verloren. Wir müssen uns daher auf eine kampfbetonte Gangart einstellen."

Der FC Marl verfügt mit Sarah Haus über eine starke Torfrau und agiert gegen spielstarke Gegner vor eigenem Anhang aus einer verstärkten Defensive heraus mit langen Bällen auf die zwei Spitzen Sabrina Eismann und Julia Bolle.

Schimpke verletzt

"Wir müssen zusehen, dass wir schnell zu unserem Spiel finden", fordert Stampfer. "Vor einer Woche bei Fortuna Gronau haben wir zu lange gebraucht, um in den Spielrhythmus zu kommen und haben uns etwas einschüchtern lassen."

Verzichten muss der Union-Trainer auf Torjägerin Christina Schimpke, sie hat sich in Gronau ein Handgelenk angebrochen und wird in dieser Serie wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Dörthe Nienhaus ist im Moment noch in Urlaub.

Zur Startseite >

Themen

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Fußball: U17-Westfalenpokal: FSV Gütersloh zu stark für Union-Mädchen

FSV Gütersloh zu stark für Union-Mädchen

WESSUMDie B-Juniorinnen vom FSV Gütersloh haben  das Endspiel im Westfalenpokal gewonnen. Vor mehr als 350 Zuschauern und bei strahlendem Sommerwetter setzte sich die Bundesligaelf auf dem Wessumer Sportplatz klar mit 7:1 gegen die Mädchen von Union Wessum durch. Und der Erfolg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung, Gütersloh stellte am Donnerstagnachmittag die bessere Mannschaft und war fast über die gesamten 80 Spielminuten deutlich überlegen.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG