Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Auf nach Russland: Von der Kreisliga zum Confed-Cup

AHAUS/HEEK/LEGDENNicht nur Julian Draxler, Joshua Kimmich oder Timo Werner vertreten die deutschen Farben in diesem Jahr beim Confederations Cup in Russland. Auch ein Team mit Kreisliga-Kickern aus Ahaus, Heek und Legden wird Ende Juni in Sotschi die Schuhe schnüren.

Von der Kreisliga zum Confed-Cup
Fliegen nach Sotschi: Vincent Meienreis, Maximilian Knipp, Jens Massing und Dominik Chmieleck, hier im Heeker Dinkelstadion. Foto: Sascha Keirat

Über die Facebookseite eines Fifa-Sponsors wurden die Ahauser Jens Massing, Maximilian Knipp, Joel Görnt und Patrick Matthias sowie Dominik Chmieleck aus Heek und Vincent Meienreis aus Legden von den Usern auserwählt, um beim Turnier "Kia Champ Into the Arena", eine Art Jux-Weltmeisterschaft, das schwarz-weiße Trikot zu tragen.

Normalerweise kicken sie in der Kreisliga für den FC Oldenburg Ahaus, TuRo Darfeld oder sind vereinslos. Nun messen sie sich auf internationaler Bühne mit Fußballern aus der ganzen Welt.

Mit Foto beworben

Über ihre Zielsetzung sind sich die "Nationalspieler" noch nicht ganz einig: "Wir wollen natürlich gewinnen", sagt Jens Massing entschlossen. "Naja, nicht Letzter werden wäre schon okay", meint Vincent Meienreis. Sein Team fliegt nicht unbedingt als Titelfavorit nach Russland. Denn in anderen Ländern gab es echte Qualifikationsturniere um das Ticket, während in Deutschland das Voting für das beste Teamfoto auf Facebook die Entscheidung brachte. Der Stammtisch reichte einfach ein Bild aus dem gemeinsamen Mallorca-Urlaub ein und war damit im Rennen.

"Eigentlich hatte eine andere Mannschaft mehr Likes als wir", räumt Dominik Chmieleck, Initiator der Bewerbung, ein. "Aber die haben sie sich gekauft, das war zu auffällig, weil sie innerhalb von fünf Minuten Hunderte Stimmen aus Brasilien bekommen haben. Also wurden sie disqualifiziert." So brachten rund 280 Gefällt-Mirs den Sieg für die Münsterländer.

"Gratis-Urlaub"

Für ihren Trip müssen die sechs Kicker kaum etwas selbst bezahlen, lediglich den Weg nach Düsseldorf und zurück. Von dort geht’s am 27. Juni per Flieger mit Zwischenstopp in Moskau in die Olympiastadt Sotschi. Flüge, Visa, Hotel, Grundverpflegung - all das geht auf die Rechnung des Sponsors aus Südkorea. "Gratis-Urlaub, den nehmen wir gern mit", sagt Maximilian Knipp.

Dieser Urlaub dauert drei Tage. An einem davon findet das Fußballturnier mit 18 Mannschaften statt. Die Auslosung wird erst vor Ort vorgenommen. Gespielt wird dann auf Kunstrasen-Kleinfeld mit vier Feldspielern plus Torwart. Sollte es trotz des wöchentlichen Trainings am Heeker Dinkelstadion nicht klappen mit einem erfolgreichen Abschneiden - "dann wollen wir wenigstens am Tresen überzeugen", sagt Maximilian Knipp lachend.

Besuch im Stadion

Er und seine Mitstreiter kommen außerdem in den Genuss, eines der beiden Halbfinals des Confed Cups live im Stadion zu erleben. Da können sie mit etwas Glück dann auch Draxler, Kimmich und Werner aus nächster Nähe beobachten.

Über ihren Trip nach Russland und ihre Erlebnisse vor Ort berichten die Fußballer im Internet

www.facebook.com/UnserTeamFuerSotschi

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG