Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Verdammt, sie lieben ihn: Matthias Reim im Amphitheater Gelsenkirchen

GELSENKIRCHEN„Meine Musik ist kein Schlager“, sagt Matthias Reim, auch wenn ihm viele widersprechen würden. Er erzähle Geschichten – und das "etwas lauter als andere“. Er erzählt sie durchaus rockig. Am Freitag stand der 59-Jährige auf der Bühne des Amphitheaters Gelsenkirchen. "Verdammt, ich lieb dich" klang es aus 3000 Kehlen.

Matthias Reim im Amphitheater Gelsenkirchen
Matthias Reim begeisterte das Publikum im Gelsenkirchener Amphitheater. Foto: Sandra Heick

Als Matthias Reim die Bühne des Amphitheaters betritt, ist das Publikum selig. Einige sind seit über 25 Jahren treue Fans, einige haben sich Texte von Reim-Songs auf die Haut tätowiert. So mancher kann fast alle Songs mitsingen. Man liegt sich in den Armen und schwelgt in Erinnerungen.

Fast 30 Songs stehen auf der Setlist, darunter Ohrwürmer wie "Einsamer Stern" und "Ich hab geträumt von dir". Reims markante, rauchige Stimme begeistert und das Spektrum an Einflüssen ist groß. Hier ein bisschen Country, da ein paar mittelalterliche Klänge, dort rockige Gitarrenriffs. Der Begriff "Schlager" fasst nicht, was da auf der Bühne geschieht.

8 Bilder
Matthias Reim in Gelsenkirchen

"Im Himmel geht es weiter, wo sich die Herzen wiederfinden", singt Matthias Reim, während die Sonne untergeht. Hinter der Bühne, auf dem Kanal, fährt ein Schiff vorbei. Die Fans stehen, auch auf den Stufen des Amphitheaters. Eine tolle Kulisse. 

Und je dunkler es wird, desto atmosphärischer wird es. Da sind Dutzende Leuchtstäbe und Knicklichter. Ein Pärchen tanzt Standard, junge Männer liegen sich bierglückselig in den Armen, Kinder wuseln umher. Mancher Fan hat die Augen geschlossen. Immer wieder sind da "Matze"-Sprechchöre. Es fliegen Teddybären auf die Bühne.

Am Ende singt Matthias Reim dann natürlich noch seinen größten Hit: Ohne "Verdammt, ich lieb dich" wäre ein Matthias-Reim-Konzert unvollständig. "Was für ein Publikum", sagt der 59-Jährige dankbar. "Was für ein Abend." Er freue sich auf ein Wiedersehen.

Zur Startseite >

Themen

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG