Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

: Promi-Geburtstag vom 13. August 2017: Gil Ofarim

Berlin (dpa)Die Musik ist ihm in die Wiege gelegt worden. Bereits als Teenie war Gil Ofarim ein Star. Der Mann aber hat noch weitere Talente.

Promi-Geburtstag vom 13. August 2017: Gil Ofarim
Gil Ofarim und Ekaterina Leonova tanzen sich bei "Let's Dance" zum Sieg. Foto: Rolf Vennenbernd

Tango, Cha-Cha-Cha oder Freestyle - Gil Ofarim, der heute 35 Jahre alt wird, ist nicht nur ein guter Sänger, der Musiker kann auch richtig gut tanzen. Und obwohl Vanessa Mai favorisiert war, konnte er sich in diesem Jahr im Finale von "Let's Dance" gegen den Schlagerstar durchsetzen.

Dabei stand die Sendung für ihn unter keinem guten Stern: Zeitweise konnte er nur unter starken Schmerzen tanzen, nachdem er sich am Fuß verletzt hatte. Noch schwerer kam die Krankheit seines Vaters Abi Ofarim zum Tragen. Wegen einer Lungenentzündung kam dieser auf die Intensivstation und wurde sogar ins künstliche Koma versetzt.

Lange Zeit hatte Gil Ofarim überlegt, ob er an der Show überhaupt teilnehmen sollte. Aber danach gab es nur eines für ihn: Er wollte für seinen Vater, dem es inzwischen wieder besser geht, unbedingt "Let's Dance" gewinnen - und das ist dem Publikumsliebling grandios gelungen.

Als Musiker hatte er zuvor in der Castingshow "The Voice Of Germany" bereits gezeigt, dass mit ihm immer noch zu rechnen ist. Dabei liegen seine Anfänge weit zurück: Gil Ofarim war mit einer Foto-Love-Story in der Jugendzeitschrift "Bravo" zum Teenie-Star geworden. Mit seinem schönen, langen Haar und einigen Hit-Songs wie wie "Never Giving Up Now" oder "If You Only Knew" machte er in den 90er Jahren die Mädchen verrückt. Damals war er gerade mal 15 Jahre alt und kam mit seiner leicht schüchternen Art gut an.

Später trat er sogar mit seiner Band im Vorprogramm von Jon Bon Jovi auf oder sang die Titelsongs für einige Disney-Filme. In Asien und Australien war er ein Superstar, der große Fußballstadien füllte.

Ganz so berühmt wie sein Vater, der in den 60er Jahren im Gesangsduo Esther & Abi Ofarim mit seiner ersten Frau zum Star wurde, ist Gil Ofarim zwar noch nicht geworden, aber er ist seinen eigenen Weg gegangen. Und dazu gehört auch die Schauspielerei. Ofarim-Fans können sich jetzt schon auf Weihnachten freuen, wenn im TV die Märchenverfilmung "Das Wasser des Lebens" zu sehen sein wird.

Und so fällt Gil Ofarims Zwischenbilanz erfolgreich aus: "Ich bin ein zufriedener, erwachsener Mann, der mitten im Leben steht, mit einer wundervollen Frau und zwei wunderbaren Kindern. Ich bin daran gewachsen und erwachsen geworden", sagte er im Interview mit "T-Online".

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG