Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

"Unter deutschen Betten": Veronica Ferres produziert ein Filmdesaster

DORTMUNDDie Schauspielerin Veronica Ferres hat „Unter deutschen Betten“ gedreht. Hätte sie es mal gelassen. Man kennt das: Filme nach Erfolgsbüchern wollen einfach nur vom Vorbild profitieren.

Veronica Ferres produziert  ein Filmdesaster
Veronica Ferres und Heiner Lauterbach in der Filmgurke "Unter deutschen Betten". Foto: Marco NagelTwentieth Century Fox

Holger Schlageter schrieb so ein Erfolgsbuch unter dem Pseudonym Justyna Polanska, angeblich eine polnische Putzfrau, die den Dreck des Geldadels, für den sie arbeitet, nicht unter den Teppich kehrt, sondern in die Öffentlichkeit, so die Legende.

Ferres spielt ein Schlagersternchen

Wie dem auch sei. Veronica Ferres war Feuer und Flamme für die Verfilmung, gab Produzentengeld und übernahm die Hauptrolle. Nicht die Putzfrau: Das Drehbuch macht eine Schlagerdiva zur Zentralfigur von „Unter deutschen Betten“ (Regie: Jan Fehse). Ferres spielt Linda Lehmann, die einen Hit hatte und sich für einen Star hält.

Jahrmarkt der Eitelkeiten

Samt der Lettern LL auf ihrem Auto, samt der Arroganz einer blöden Ziege. Klingt nach Jahrmarkt der Eitelkeiten in der Schlagerbranche, entpuppt sich aber als peinliches Filmdesaster, das vor schalen Witzchen nur so wimmelt. Der Humor zieht die Register für Einfaltspinsel und Kindsköpfe, nicht eine clevere oder überraschende Pointe steckt drin. Dafür werden die Gags mit Polkaklang oder HipHop-Samples verziert und gedoppelt.

Vorhersehbare Handlung

Die Handlung ist jederzeit vorhersehbar, dabei so lebensfremd, dass die Groteske unter Papierrascheln längst abgedankt hat, bevor sie Wirkung zeigen kann.
Linda, das Miststück, muss sich mit der Putzfrau (Magdalena Boczarska) ihres öligen Managers und Ex-Freundes arrangieren, den Heiner Lauterbach verkörpert: ein Typ wie eine Kreuzung aus den Flippers und Siegfried & Roy. Eine Knalltüte unter vielen. Linda lernt putzen und wird ein guter Mensch. Hammerstory. Und die Ferres wirkt im Glitzerkleid so fehl am Platze wie mit Gummihandschuhen.

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG