Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Im Kino: Neuer Emoji-Film ärgert mit dreister Schleichwerbung

DORTMUNDUS-Animationen haben vom geheimen Leben der Spielzeuge („Toy Story“) und der Haustiere („Pets“) erzählt, „Emoji – der Film“ (Regie: Tony Leondis) berichtet vom Treiben der Apps. Smiley, Kackhaufen, Herzchen und Co. tummeln sich in einem digitalen Paralleluniversum. Ein Film, der frühkindliche Gehirnwäsche betreibt.

Neuer Emoji-Film ärgert mit dreister Schleichwerbung
Eine Szene des Films: Die Emojis Jailbreak, Gene und Hi-5 (gesprochen von Christoph Maria Herbst). Foto: Sony Pictures

Gene ist ein „Mäh“, einer dieser in Japan erfundenen Buttons, die als Emojis eine Gefühlslage symbolisieren und in Rechner oder Smartphone als wortloser Kommentar verschickt werden. Er tummelt sich in Alex‘ Handy, wird angeklickt und hat seinen Auftritt.

Jetzt muss er einen gelangweilt-genervten Ausdruck präsentieren, doch Gene vergeigt es und zeigt ein seltsames Gesichtsflimmern. Ein Abweichler von der Norm? Das geht gar nicht in der Welt der Apps. Gene soll ausgemerzt und gelöscht werden.

Geschasster Emoji landet in "Loser Lounge"

Killer-Bots hetzen ihn durch „Textopolis“, die Stadt der Zeichen und Diagramme. Gene landet in der „Loser Lounge“ für ausrangierte Apps und auf der Müllhalde des Papierkorbs. Er trifft Trolle, Viren, Trojaner, muss die Firewall knacken, und was den Machern noch an Stichworten einfiel, die sie den Kindern als Geschichte verkaufen.

Die entlarvt sich als bemühter Eiertanz um die sogenannten Attraktionen aus dem Netz, inklusive Schleichwerbung für Streaming-Dienste und Tanz-Apps.  

Die „Handlung“ ist nicht aufregend, nicht lustig, dafür dreist in ihrem unverhohlenen Marketing für Produkte rund ums Handy. Kleinen Kindern (keine Altersbeschränkung) wird vorgegaukelt, das Smartphone habe eine Seele. Es stecke voller Heinzelmännchen, die sich um das Wohl des Besitzers sorgen.

Plastikfilm betreibt frühkindliche Gehirnwäsche

Algorithmen, die uns ausspähen, werden zu drolligen Helferleins verniedlicht. Das Universum lässt an eine Kindervariante von „Tron“ denken, wo Programme Gesichter tragen, Platinen und Schnittstellen zum Abenteuerspielplatz werden. 

Um es klar zu sagen: Dieser Plastikfilm betreibt frühkindliche Gehirnwäsche an den Handy-Zombies von morgen. 

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG