Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Schloss Nordkirchen: Ein Hauch von Frankreich

Eine der imposantesten Schlossanlagen Westfalens samt herrschaftlichem Park, besser bekannt als „Westfälisches Versailles“, zieht jährlich über eine halbe Million Besucher in die Schlossgemeinde Nordkirchen.

Ein Hauch von Frankreich
Pause nach einer Motorrad-Tour mit Blick aufs Schloss Foto: Gemeinde Nordkirchen

Besonderer Anziehungspunkt ist die rekonstruierte Venusinsel. Gartenkunst, viele lauschige Plätzchen und zahlreiche Alleen locken in den Barockgarten. Die angrenzenden Naturschutzgebiete sind viele Besuche wert: Auf zahlreichen Rundwegen, die sich von 3,5 bis zwölf Kilometer Länge wie beispielsweise der Schlösserachse zwischen Schloss Nordkirchen und Schloss Westerwinkel erstrecken, gibt es jede Menge Blütenzauber, seltene Pflanzen und Heilkräuter und eine abwechslungsreiche Tierwelt zu erkunden.

Vielfältiges Angebot

Die ganze Nordkirchener Landschaft ist von sogenannten Pättkes (Feldwegen) durchzogen, auf denen es viel zu erleben gibt. Die „Königin der Radwege“ – die 100-Schlösser-Route – führt durch den historischen Ortskern, wo man auf Barock-Baukunst von Johann Conrad Schlaun und ein breites Angebot an Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten trifft. Sportfans kommen auch auf ihre Kosten auf der 18-Loch-Golfanlage, einer der traditionsreichsten des Münsterlandes, oder beim Bogenschießen, Tennis und Minigolf.

Der Sinnesgarten mit angrenzendem Streichelzoo, wo man Esel, Ziegen und Papageien trifft, ist ein Tummelplatz für die kleinen Besucher. Alternativ sorgt die Schnitzeljagd „Finde-Fuchs“ für Abwechslung. Diese führt vom Schloss Nordkirchen über mehrere Stationen zu Fuß zu einem Spielplatz und gipfelt in einem „Forscher-Diplom“. Kulturell bietet Nordkirchen allerhand. Mit dem jährlichen Open-Air-Konzert samt atemberaubender Kulisse und den Schlosskonzerten mit internationalen Stars setzt Nordkirchen ständig neue kulturelle Akzente.

Weitere Informationen unter www.nordkirchen.de

Zur Startseite >

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG