Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

BahnLandLust-Radroute: Radeln, Bahnfahrten und Natur

79 Kilometer radeln, Bahn fahren, Natur und Landschaft erleben – ohne Auto, dafür mit Strampelspaß: Auf der „BahnLandLust“-Radroute ist das möglich.

1/2
  • Radeln, Bahnfahrten und Natur
    An der Erlebnisstation „Vogelstimmen“ in Reken können Besucher ihr Wissen zu den Rufen 12 verschiedener Vogelarten testen. Foto: Gemeinde Reken

Industriekultur, Naturschönheiten wie die Hervester Bruchlandschaft, die Wildpferde des Herzogs von Croy oder die Heubachwiesen sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten an der Strecke wechseln sich ab; Landcafés und Restaurants laden zum Verweilen ein.

Entlang der Route wurden fünf Erlebnisstationen errichtet:

  • Klanginstallation „Stadtmusikanten“ an der Windmühle in Coesfeld-Lette: „Vom Wind zum täglichen Brot“.
  • Aussichtskanzel im Naturschutzgebiet Heubachwiesen in Reken: „Weitsicht“, ausgestattet mit einem Aussichtsfernrohr.
  • Schutzhütte Illerhusen in Reken: „Vogelstimmen“. Die Rufe zwölf verschiedener Vogelarten sind zu hören.
  • Kräuter-Gemüsegarten an der Biostation in Dorsten-Lembeck: Impulse zum Riechen und Schmecken.
  • Parkanlage Maria-Lindenhof in Dorsten: Eine Stele mit dem Titel „Fluss-Stadt-Land“ lädt zum „Durchblicken“ in drei Richtungen ein. Zu den Erlebnisstationen gehören Kunstkuben, die künstlerisch gestaltet sind und über einen QR Code Informationen zur jeweiligen Station geben.

Die Radroute verläuft zumeist auf ruhigen Wirtschaftswegen und bezieht alle Bahnhöfe und Haltepunkte der Bahnstrecke Coesfeld-Reken-Dorsten mit ein. Die BahnLandLust Route verläuft auf dem NRW-Radwegenetz.

www.bahnlandlust.de

Zur Startseite >

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG